People

Zeigen Sie sich als Sachverständige/r
von Ihrer besten Seite

Auch im Jahr 2016 ist es unser Ziel, die Qualifikation des Personenzertifizierten Sachverständigen auf der Basis einer europäischen Norm gemäß DIN EN ISO/IEC 17024:2012 zu prüfen, zu bestätigen und zu überwachen. Des Weiteren bieten wir Zertifizierung sowie RE-Zertifizierungen unter Berücksichtung
gemäß DIN EN ISO 9001:2008 - 2015 an.

Wir sind eine Zertifizierungsstelle: Zeigen Sie sich auch 2018 als "Personenzertifizierter Sachverständiger" oder öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger auf unserer Seite

Eine für den Verbraucher oder für Gerichte unabdingbare Qualitätssicherung ist nur dann möglich, wenn im gesamten Wirtschaftsraum der Europäischen Union einheitliche Grundlagen zur Überprüfung der fachlichen Kompetenz für Sachverständige angewandt werden, die von Behörden, Justiz und anderen Marktteilnehmern anerkannt und beachtet werden.

Die SVG Euro-Zert GmbH ist europaweit tätig und setzt sich für die gegenseitige Anerkennung von Zertifizierungen in den Ländern der EU ein. Schon heute genießt die SVG Euro-Zert GmbH ein sehr hohes Ansehen, diese Anerkennung überträgt sich in allen Bereichen auf die Personenzertifizierten Sachverständigen. Um diesen Weg erfolgreich für den Markt weiter zu entwickeln, ist es erforderlich, dass die bestehenden nationalen Qualitätssysteme (z.B. in Deutschland die öffentliche Bestellung und Vereidigung) entsprechend der Forderung der Europäischen Union in zukunftsorientierte Verfahren mit europaweiter Anerkennung angepasst werden.

Alle von der EU beschlossenen Richtlinien sind für sämtliche Mitgliedsstaaten verbindlich, das heißt, dass sie als Richtlinie festgesetzt und ab dem 01.01.2010 in nationales Recht umgesetzt wurden, was wiederum als Folge dann insbesondere öffentliche Stellen zur Anwendung verpflichtet.


Was bedeutet Zertifizierung? Wozu dient sie?

Wenn Sie heute mit einem Mittelklassewagen liegen bleiben, erscheint ein Mechatroniker mit einem elektronischen Prüfgerät, dessen Ausstattung früher für Flugzeuge gereicht hätte. In Kellern von Neubauten findet man „Technikräume” mit Steuergeräten, deren Reparatur im Schadenfall (z.B. nach einem Starkregenereignis, Überschwemmung, Blitzeinschlag) tausende Euros kosten kann.

Damit sind wir neben der sprunghaften technischen Entwicklungen bei einem weiteren Faktor: dem Klimawandel.

Bis vor einigen Jahren kannte man den Begriff „Starkregenereignisse” nicht. Meistens wurde nur von einem 30-jährigen Jahrhundertregenereignis gesprochen, dann nahm der Begriff „Jahrhundertregen” seinen Lauf und nun geht man sogar von einem zweimaligen Jahrhundertregenereignis aus. Heute müssen selbst bei kleineren Bauvorhaben bis 700 m² Überflutungs- und Überlastungsnachweise nachgewiesen werden.

Jetzt fegen Tornados über Deutschland, Dächer fliegen durch die Luft, die Schäden nach Stürmen und Überschwemmungen gehen in die Millionen.

Naturkatastrophen verursachen zumeist Massen- und Großschäden – ein Schadenmanagement wächst da leicht zum Krisenmanagement aus. Denn neben Abertausenden von Schäden haben Versicherer auch direkt mit den Auswirkungen zu kämpfen, wenn sie die Schäden regulieren wollen: Zusammengebrochene Infrastrukturen und ausgefallene Kommunikationsnetze stellen die Assekuranz vor größte Herausforderungen. Ohne entsprechende Vorbereitung, Konzepte zur Schadenverhütung und Aktionspläne geraten Versicherungsunternehmen leicht in Gefahr, überfordert zu sein, wenn tausende Schäden binnen kürzester Zeit zu regulieren sind. Uneinheitliche Vorgehensweisen, Verzögerungen und Überzahlungen gehören zu den möglichen Folgen – und außer vermeidbaren Kosten droht Unternehmen zudem ein Vertrauensverlust, der ihr Geschäft in der Zukunft beeinträchtigen kann.

Warum eine Personenzertifizierung gemäß DIN EN ISO/IEC 17024:2012

Eine viel geäußerte Frage von Personen, die u. a. für die Versicherungswirtschaft Gebäudeschäden begutachten wollen oder bereits tätig sind, lautet:

„Warum soll ich mich zertifizieren lassen” Ich besitze ja schließlich einen Hochschulabschluss; ist das nicht auseichender Beweis meiner Qualifikation?”

Was unterscheidet also die Zertifizierung von einem Fachhochschul,-bzw. Hochschulabschluss?

Die Begutachtung u. Beurteilung von Gebäudeschäden ist nicht alleine theoretisch erlernbar (zumal es in diesem Bereich keinen genormten Ausbildungsweg gibt).

Die in langjähriger Praxis gewonnenen Erfahrungen sind durch kein Studium zu ersetzen. Nur die Kombination von theoretischem Wissen und jahrelanger praktischer Erfahrung ermöglicht die Kompetenz, die ein anspruchsvoller Auftraggeber erwartet.

Die SVG Euro-Zert GmbH bietet die Möglichkeit sich als Personenzertifizierter Sachverständiger für Bau- und Versicherungsschäden zertifizieren zu lassen.

Eine Personenzertifizierung als Sachverständiger für Bau- und Versicherungsschäden bzw. Gebäude- und Haftpflichtschäden setzt voraus, dass der Sachverständige nach einer fundierten theoretischen und forensichen Ausbildung (z. B. einem einschlägigen Studium) mehrere Jahre intensive praktische Bewertungstätigkeit auf dem Sachgebiet ausgeübt hat.

Aber nicht nur allein die praktische Erfahrung unterscheidet den Personen-zertifizierten Sachverständigen von den „nur” Hochschul- oder Akademie- Absolventen. Die Pflicht zur Weiterbildung, die regelmäßige Überprüfung von Arbeitsproben und Wissensstand und der ggf. drohende Zertifikatsentzug bewirken, dass die zertifizierten Sachverständigen sich nicht auf Einem einmalig erreichten Abschluss „ausruhen” können, sondern gezwungen sind, ihr Fachwissen ständig aktuell zu halten und sich mit den Jeweils neuesten bewertungstheoretischen Erkenntnissen auseinander zu setzen.

Jeder Sachverständige sollte sich deshalb die Zertifizierung durch eine gemäß DIN EN ISO/IEC 17024:2012 strukturierten Zertifizierungsstelle zum Ziel setzen.

Ein dritter Faktor: Pfusch am Bau.

Wer Gutachten von Sachverständigen liest, mag es nicht glauben, was dort von „Fachunternehmen" den Kunden geliefert und berechnet wurde.

Bei all diesen Schäden geht es um die Schuldfrage! Wenn die Hausbau-Firma und/oder die Handwerker sich weigern die Schäden auf ihre Kosten zu beseitigen, läuft das auf einen Prozess hinaus. Richter sind aber nun mal keine Bausachverständige, ihnen schwindelt es, wenn sie DIN-Regeln usw. studieren sollen.

Sie wünschen kompetente Personenzertifizierte Sachverständige, die ihnen den Sachverhalt in präziser, nachvollziehbarer Sprache, mit schlagenden Argumenten, mit glasklaren Fotos und Messergebnissen erläutern.

Das soll die Basis für eine rechtliche Würdigung und ein gerechtes Schadensersatz-Urteil sein.

 

  Die SVG Euro-Zert GmbH nutzt seit dem 08.12.2011 den europass, als Service der Europäischen Union, zur Dokumentation und Darstellung von Qualifikationen. Der europass fördert die europäische Mobilität durch die europaweit einheitliche Darstellung vorhandener Qualifikationen und Kompetenzen im Arbeits- und Lernumfeld.

Hier erfahren Sie alles über den europass und seine insgesamt fünf Dokumente.