DIN EN ISO/IEC 17024:2012

Vergleich zwischen öffentlicher Bestellung und Personenzertifizierung 

Als international anerkanntes Qualitätssicherungssystem setzt sich der Personen-Zertifizierungsprozess gegenüber den rein nationalen Qualifizierungen ebenfalls durch. Vergleichbar ist das mit der Entwicklung vom deutschen Diplomingenieur zum internationalen Bachelor und Master. Gemeinsamkeiten zwischen der öffentlichen Bestellung und der Zertifizierung: Beide Systeme sind darauf ausgerichtet, der Öffentlichkeit fachlich und persönlich qualifizierte Sachverständige zur Verfügung zu stellen.

Die Unterschiede zwischen öffentlicher Bestellung und Zertifizierung
bestehen in folgenden Punkten: 

  • Die Zertifizierung erfolgt auf Grund des Vertragsrechts zwischen der Zertifizierungsstelle und dem Sachverständige.
  • Der öffentlich bestellte Sachverständige muss vom Gesetzgeber vorgegebene Qualitätsstandards (besondere Sachkunde und Eignung) einhalten und nachweisen.
  • Der Personenzertifizierte Sachverständige unterwirft sich auf Grund privatrechtlicher Verträge der Überwachung durch die Zertifizierungsstelle.
Wie bei einer öffentlichen Bestellung gibt es für die Teilnahme an einem Zertifizierungsprozess keine Altersbegrenzung.